Carnevale di Venezia
Veröffentlichungen

Carnevale di Venezia

Das katholische Oberhaupt und der Doge von Venedig geben jährlich ein Fest: die Marienprozession, bei der 12 Jungfrauen zu ihrer bevorstehenden Hochzeit beschenkt werden. Auch René und Josephine erhalten per Kurier eine Einladung. Doch die Prozession hat sich im Laufe der Jahrhunderte gewandelt … eBook ASIN: B00M4U4UPU Preis: 0,99€ Erhältlich bei Amazon Weiterlesen

Cut-Up-Storys
Veröffentlichungen

Cut-Up-Storys

Schreibgruppe Federleicht, das sind Jennifer Milinski, Thomas Riechers, Monika & Martin Schoppenhorst. Jeden zweiten Samstag treffen wir uns in einem Café im Süden Berlins, um unserer Lust am kreativen Schreiben zu frönen. Die Kurzgeschichten in diesem Band sind nicht einfach nur Geschichten. Wir arbeiten mit einer Cut-Up-Box die viele Begriffe enthält. Es wird reihum gezogen … Weiterlesen

geschickt gestrickte Ostergeschichten
Veröffentlichungen

geschickt gestrickte Ostergeschichten

Schreibgruppe Federleicht, das sind Jennifer Milinski, Monika & Martin Schoppenhorst. Jeden zweiten Samstag treffen wir uns in einem Café im Süden Berlins, um unserer Lust am kreativen Schreiben zu frönen. Die Kurzgeschichten in diesem Band sind nicht einfach nur Geschichten. Wir arbeiten mit einer Cut-Up-Box die viele Begriffe enthält. Es wird reihum gezogen und geschrieben. … Weiterlesen

Weihnachtsgeschichten
Veröffentlichungen

Weihnachtsgeschichten

Schreibgruppe Federleicht, das sind Jennifer Milinski, Thomas Riechers, Monika & Martin Schoppenhorst. Jeden zweiten Samstag treffen wir uns in einem Café im Süden Berlins, um unserer Lust am kreativen Schreiben zu frönen. Die Weihnachtsgeschichten in diesem Band sind nicht einfach nur Geschichten. Es gab einen Sack mit 100 Wörtern rund ums Thema Weihnachten, von denen … Weiterlesen

Prämierte Kurzgeschichten 2013 I
Veröffentlichungen

Prämierte Kurzgeschichten 2013 I

1. Platz Jennifer Milinski – Jane Doe Was auch immer in seiner Vorgeschichte den Protagonisten dazu gebracht hat, obdachlose Mädchen zu vergiften, ist in dieser Arbeit nicht wirklich von Bedeutung, denn es geht um die unerbittliche Ignoranz eines Mannes, die Milinski hier als Metapher für Unmenschlichkeit durch ihre Geschichte ziehen lässt. Zudem spielt die Autorin … Weiterlesen